Monthly Archives: Juni 2020

Ren führt RenVM ein und macht es einfach, Bitcoin, Bitcoin Cash und Zcash als Wertmarken für das Ethereum-Ökosystem zu verwenden

Ren, ein dezentralisiertes Finanzprotokoll (DeFi), das von Polychain Capital und FBG Capital unterstützt wird, führte am 27. Mai sein Flaggschiffprodukt „RenVM“ ein.

RenVM ermöglicht es Benutzern, Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH) und Zcash (ZEC) in Form von ERC-20s zur Verwendung im Ethereum-Ökosystem zu erstellen.

„Die erfolgreiche Einführung des Kernnetzwerks von RenVM ist ein entscheidender Schritt in unserer langfristigen Mission, eine dezentrale Plattform für DeFi zu schaffen, die autark ist und die Branche als Ganzes voranbringt“, sagte Taiyang Zhang, Mitbegründer und CEO von Ren.

die Wertpapiermarken bei The News Spy

Visa genehmigt neue Krypto-Währungskarte für DeFi in der EU und Großbritannien

„Die generische Interoperabilität war DeFi ein Dorn im Auge, und wir freuen uns, dass RenVM dieses Problem nun löst, indem es die Liquidität zwischen den Strings für Krypto-Investoren überall zugänglich macht“, fügte Zhang hinzu.

Ren plant auch, in Zukunft für andere große Bitcoin Evolution, darunter Libra und Celo, tokenisierte Kryptodarstellungen einzuführen.

Rens Allianz zur Unterstützung der RenVM
Die RenVM-Tokens werden von den Mitgliedern der neu gegründeten Ren Alliance unterstützt, einem Konsortium von mehr als 50 Unternehmen, die sich für die Sicherung, Entwicklung und Anwendung des Protokolls einsetzen werden.

Tyler Winklevoss: Das Rennen von Stablecoins beginnt, wenn die Wall St. in die DeFi

Das Bündnis umfasst viele der wichtigsten Projekte von DeFi, darunter Kyber Network, Aave und Matic, sowie die Krypto-Investmentfirmen Polychain Capital und Synapse Capital und den Kryptoaustausch Idex.

„RenVM ist eine elegante Lösung zur Lösung der generischen Interoperabilität, und wir freuen uns, zur Sicherheit von RenVM beitragen zu können, indem wir als Darknode auf seinem semi-dezentralen Kern fungieren“, sagte Sherwin Dowlat von Polychain.

DeFi hat noch „viel Raum zum Wachsen“.
In einem Gespräch mit Cointelegraph sagte Zhang, dass Ren in den nächsten Monaten dafür sorgen werde, dass die RenVM reibungslos läuft.

Geheimdienstfirma Blockchain will Tim Draper in Sachen DeFi Unrecht geben

„Wenn es reift und im Kampf getestet wird, werden wir mehr Stufen einsetzen und mehr Menschen die Möglichkeit geben, wirklich mit dem System zu interagieren„, sagte er. Zhang fügte hinzu, dass bald weitere Mitglieder des Bündnisses die Unterstützung für die MVR integrieren werden.

Zum Thema DeFi-Ökosystem merkte Zhang an, dass die Branche „noch im Entstehen begriffen ist und es noch viel Raum für Wachstum gibt“, und betonte die erhöhte Liquidität, die Bitcoin für auf Ethereum basierende DeFi-Protokolle erschließt.

Blackmail behind multi-million dollar ETH transfer fees, researchers say

Over the past week, the crypto community has been stunned by three small transfers from Ether (ETH) that have involved millions of dollars in fees.

However, new reports have given weight to speculation that the seven-figure fees may have been deliberately spent as part of a blackmail scheme aimed at a crypto-currency exchange, with PeckShield, the Chinese blockchain analysis firm, concluding that the transactions were probably the result of extortion attempts.

MSU is the victim of a ransomware attack and refuses to pay the ransom

ETH’s seven-figure fee is attributed to extortion
On June 12, Chinese media Chainnews reported that the analysis company PeckShield has concluded that the string of multi-million dollar commissions were paid by hackers who expected a crypto-currency exchange to pay them a ransom.

The report speculates that the exchange had been compromised in a phishing attack, allowing hackers to gain permission control of many of the platform’s operating functions, including its servers.

Europol disrupts $17 million illegal streaming business using crypto-currency

While the implementation of multi-signature restrictions prevented attackers from draining exchange funds into purses under their control, they can make transfers to whitelisted addresses, determining the gas fees paid for such transactions.

Researchers believe that hackers threaten to empty the exchange’s purse if they are not paid a bribe, with PeakShield claiming that 21,000 ETH remain in the purse under the hackers‘ control.

A purse pays $5 million to move 355.5 ETH in 24 hours

The first multi-million dollar transfer rate occurred on June 10, with $2.6 million in fees paid to move only 0.55 ETH. Within 24 hours, a second transfer of 350 ETH was made from the same purse, again spending $2.6 million on gas.

The founder of the ICO promoted by Floyd Mayweather pleaded guilty to fraud
The next day, the Ethereum network processed a third curious transfer, this time from a different purse. The transaction paid 2,310 ETH to move 3,221 Ether.

The peculiar transfers triggered a series of theories from members of the Crypto Investor, who sought to explain the seven-figure fees by attributing the transactions to revenge actions of a former employee of the exchange, human error in writing or a mistake in a money-laundering robot.