Twitter-Gründer erhält Bitcoin Era Lighting Network Torch # 2

Jack Dorsey hat gerade die zweite Blitzfackel erhalten. Umstritten ist dieser jüngste Pass, da der Twitter-CEO und der ausgesprochene Bitcoin-Fan die Fackel nicht vom Absender angefordert haben.

Ein Jahr nach der ursprünglichen Version wird die Lightning-Vertrauenskette wieder ausgeführt. Der Verfechter der Kryptowährung und der ursprüngliche Architekt der Idee, Hodlonaut (@Hodlonaut), starteten letzten Monat die zweite Demonstrationsrunde der Bitcoin-Skalierungslösung.

Kleine Mengen von Bitcoin Era

Hodlonaut startete beide Lightning Torches mit einfachen Anweisungen. Sie appellierten hier an die Anhänger, ihnen Bitcoin Era Lightning-Rechnungen zu schicken. Sie würden eine der Bitcoin Era Antworten auswählen, denen sie vertrauen.

Hodlonaut bezahlte daraufhin die ausgewählte 100.000-Satoshi-Rechnung, was zum Zeitpunkt des Schreibens weniger als 10 US-Dollar entsprach. Der Empfänger wiederholte den Vorgang und forderte 110.000 Satoshis an. Die ersten 100.000 sind die von Hodlonaut erhaltenen und die weiteren 10.000 als Vertrauensbeweis an die nächste Person in der Kette.

Die erste Lightning Torch reiste in mindestens 54 Länder und, wie BeInCrypto bereits berichtet hat, waren einige ziemlich bedeutende Personen daran beteiligt. Dazu gehörten der Gründer von LinkedIn, Reid Hoffman, Miss Finland, und der CEO von Twitter, Jack Dorsey.

Inspiriert vom Erfolg der ersten Lightning Trust-Kette startete Hodlonaut diesen Januar eine neue. Laut TakeTheTorch.Online sollten diejenigen, die an der zweiten Version von Lightning Torch teilnehmen, dies auf dieselbe Weise tun wie die erste.

Allerdings scheint nicht jeder über das Verfahren informiert worden zu sein. Xavier Iturralde , Mitbegründer des Blockchain-Startups Pictosis, twitterte, dass er die Tippin-Browsererweiterung verwendet habe, um Jack Dorsey am frühen Sonntag die Fackel zu schicken.

Dorsey ist ein bekannter Fan von Bitcoin und insbesondere von Lightning Network . Er erhielt letztes Jahr auch die originale Blitzfackel. Die Fackel an den Twitter CEO weiterzugeben schien wahrscheinlich eine gute Möglichkeit zu sein, die Aufmerksamkeit auf die zweite Version zu lenken.

Iturralde wurde jedoch kritisiert, weil er das Protokoll anderer Lightning Torch-Teilnehmer nicht befolgt hat. Unter den Facepalming-GIFs, die als Antwort gesendet wurden, fragte Hodlonaut:

„Hast du es ihm gerade mit Tippinme geschickt, ohne dass er danach gefragt hat?“

Bitcoin

Keine Verpflichtung zur Weitergabe

Obwohl Sie sicherlich erwarten würden, dass Dorsey die Blitzfackel weitergibt, ist er aufgrund der Art und Weise, wie er sie erhalten hat, nicht wirklich dazu verpflichtet, auch moralisch nicht. Bei anderen Ausweisen stellt der eventuelle Empfänger eine Rechnung. Während eine solche Rechnung in keiner Weise bindend ist, handelt es sich zumindest um eine öffentliche Absichtserklärung, im Sinne der Initiative mitzumachen. Ohne dies hat Iturralde Dorsey gerade einen Stapel Satoshis geschickt.

Die zweite Lightning Trust Chain ist bei weitem nicht so erfolgreich wie die erste. Der Topf wurde bereits mindestens vier Mal gestohlen, seit er letzten Monat angefangen hat. Hodlonaut schlug kürzlich vor, „Fackelträger passen ihr Vertrauensmodell an“, um dies zu verhindern.